Claudia Fischer Telefontraining in 2013

in Aktuelles, Allgemein, Telefontraining | by Claudia Fischer | on März 15th, 2013 | Kommentare deaktiviert

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

selbstverständlich erfahren Sie auch in 2013 wieder viel Neues und Lesenswertes zum Thema Telefonieren, Telefontraining, Telefonverkauf und Telefonakquise.

Bleiben Sie unter www.telefontraining-claudiafischer.de über Neuigkeiten auf dem Laufenden, abonnieren Sie den Newsletter oder besuchen Sie mich bei Facebook.

Ich freue auf Sie!

Herzliche Grüße
Ihre Claudia Fischer icon smile Claudia Fischer Telefontraining in 2013

Wiedersehen und Weiterlesen auf meiner Website, in Facebook und im Newsletter!

in Aktuelles | by Claudia Fischer | on März 1st, 2012 | Kommentare deaktiviert

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

in den letzen Monaten hat sich einiges verändert. Ein Teil meiner Fachbücher wurden überarbeitet und neu aufgelegt und erfreuen sich reger Nachfrage.

Die „Telefon-News“, mein Newsletter, den Sie gerne gratis abonnieren können, erscheint 2012 alle zwei Monate.

Die letztes Jahr angekündigten Themen – über aktuelle Entwicklungen in den Bereichen der Telefonakquise, des Vertriebstrainings und des Telefoncoachings – die ich verstärkt seit einem Jahr auf www.telefontraining-claudiafischer.de veröffentliche, werden gern gelesen.

Lesenswertes finden Sie auch auf meiner Facebook-Seite.

Ich freue mich über Ihr Interesse, Ihren Besuch und Ihr Feedback!

Herzliche Grüße

Ihre Claudia Fischer

Auf Wiedersehen im Blog – und auf ein Wiedersehen auf meiner Website!

in Aktuelles, Allgemein | by Claudia Fischer | on Februar 28th, 2011 | Kommentare deaktiviert

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

in den letzten Jahren habe ich Ihnen an dieser Stelle über aktuelle Entwicklungen in den Bereichen der Telefonakquise, des Vertriebstrainings und des Telefoncoachings in meinem Blog berichtet. Nun möchte ich in Zukunft diese Themen verstärkt auf meiner Website behandeln, deshalb werde ich aus Zeitgründen den Blog bis auf weiteres nicht aktualisieren können. Die neue Reihe aktueller Artikel startet ab März auf www.telefontraining-claudiafischer.de. Schauen Sie rein, es lohnt sich – und es freut mich, wenn Sie weiterhin interessierter Leser bleiben!

Herzlichst

Ihre Claudia Fischer

icon smile Auf Wiedersehen im Blog   und auf ein Wiedersehen auf meiner Website! Darüber hinaus finden Sie auf meiner Facebook “Gefällt-mir”-Seite (Ex: Fansite) u. a. aktuelle Posts, Video-Links, Trends, Erkenntnisse und auch Anekdoten rund um das professionelle Telefonieren Hier gelangen Sie zu meiner Facebook-Seite: https://www.facebook.com/telefontraining.claudiafischer

Wann Sie trotz E-Mails zum Telefon greifen sollten

in Telefon-Knigge | by Claudia Fischer | on Februar 20th, 2011 | Kommentare deaktiviert

Sicher kennen Sie das: Sie erhalten von einem Kunden oder Kollegen eine Anfrage per E-Mail. Diese ist jedoch so knapp oder kurios formuliert, dass Sie nicht ganz schlau aus ihr werden. Also schreiben Sie zurück und erfragen, was Ihnen unklar ist. Leider ist auch die Antwort dermaßen unverständlich, dass Sie schließlich zum Telefon greifen. Und jetzt, im direkten Gespräch, löst sich der Knoten: Sie verstehen, was Ihr Gegenüber meint, und können kompetent reagieren.
Gerade bei komplizierten Sachverhalten oder unterschiedlichen “Sprachen” (einer von beiden ist z.B. Techniker oder Jurist, der andere nicht) ist die Kommunikation per Telefon deutlich einfacher.

Die Financial Times Deutschland veröffentlichte vor relativ kurzer Zeit einige Tipps zum E-Mail-Knigge – und darüber, wann Sie besser auf die E-Mail verzichten. Einen Tipp möchte ich besonders herausheben, da ich als Telefontrainerin ebenfalls die Erfahrung gemacht habe, dass er sehr wertvoll ist:

“Wir stöhnen über die unnützen Mails unserer Kollegen – und drücken selbst ständig bei jeder Gelegenheit auf “senden”. Schreiben Sie gar nicht erst, rät Brauer-Scherf. Wenn Sie mehrere Anliegen mit einer Person zu besprechen haben, vereinbaren Sie einen Gesprächstermin. Klingt altmodisch, funktioniert aber noch immer.”

Im direkten (Telefon-)Gespräch sichern Sie sich zudem die Aufmerksamkeit Ihres Gesprächspartners viel stärker als bei einem E-Mail-Ping-Pong. Die Themen sind schneller besprochen, und Sie beide haben das gute Gefühl, wieder einige Themen “abhaken” zu können.

Die Gesprächs-Nachbereitung

in Telefon-Know-how | by Claudia Fischer | on Februar 8th, 2011 | 1 Comment

Ein professionelles Telefongespräch endet weniger mit dem Auflegen des Telefonhörers als vielmehr mit der Nachbereitung des Gesprächs. Dazu gehört, dass Sie sich das Besprochene in Form eines Kurzprotokolls notieren – zusammen mit Datum, Uhrzeit und Ansprechpartner. Vielleicht hat Ihr Gesprächspartner erwähnt, dass er demnächst eine Schulung hält oder in Urlaub fährt? Punkten Sie beim nächsten Gespräch, indem Sie ihn zu diesem Thema befragen. Am besten, Sie halten bereits während des Telefonats solche Informationen fest und verankern sie anschließend in der Kundenkartei oder in Ihrem Terminkalender direkt neben dem Rückruftermin.

Wenn Sie einen Termin für einen Rückruf oder ein persönliches Treffen vereinbart haben, tragen Sie diesen direkt in Ihre Terminplanung ein. Notieren Sie anschließend in einer Sammelliste Ihre Nachfolgeaktionen zum Telefonat und wem Sie welche Informationen zu diesem Telefonat zukommen lassen. Im Sinne des Zeitmanagement ist es effektiver, wenn Sie ähnliche Aufgaben „bündeln“, d. h. Telefonate und administrative Tätigkeiten dazu separat durchführen. In diesem Beispiel heißt das:  Erst telefonieren Sie und im Anschluss arbeiten Sie die Sammelliste der anfallenden administrativen Begleitmaßnahmen ab.

Diese Maßnahmen umfassen üblicherweise wenige Minuten – und bieten Ihnen gleichzeitig ein mächtiges Tool, um bei Folgeterminen mit Ihrem Kunden zu punkten und sich als verlässlicher und einfühlsamer Geschäftspartner zu profilieren.

Befreien Sie sich von Worst-case-Gedanken!

in Telefon-Know-how | by Claudia Fischer | on Februar 2nd, 2011 | Kommentare deaktiviert

„Mein Leben war voller schrecklicher Tragödien, von denen die meisten nie eingetroffen sind.“

Diesen Spruch hat der Philosoph Michel Eyquem de Montaigne einst geprägt.

Hand aufs Herz: Sicher kennen Sie solche Situationen auch. Im Vorfeld „machen Sie sich einen Kopf“ und spielen alle Worst-case-Szenarien mehrfach gedanklich durch. Und hinterher stellt sich heraus, dass es alles halb so schlimm war. Ob es eine Verabredung, ein wichtiger Termin oder das Telefonat mit einem unangenehmen Kunden ist – versuchen Sie doch beim nächsten Mal, sich gut vorzubereiten und dann einfach den Weg zu gehen, anstatt sich über mögliche Gefahren Gedanken zu machen.

Vielleicht hilft Ihnen dieses Zitat und diese Erkenntnis ja bei Ihrer nächsten Herausforderung? Es würde mich sehr freuen.

7 Tipps für das Terminieren von Telefonaten

in Telefon-Know-how | by Claudia Fischer | on Januar 26th, 2011 | Kommentare deaktiviert

Sie haben mit Ihrem Kunden soeben einen Rückruftermin vereinbart? Gerade um das Vertrauen Ihres Kunden zu stärken, ist das absolute Einhalten dieses Termins extrem wichtig. Für die Organisation solcher (Rückruf-)Telefontermine hier meine Top-7-Tipps für Sie:

  1. Führen Sie einen elektronischen Terminkalender, auf den Ihre Vertretung bei Bedarf jederzeit zugreifen kann. So ist auch im Falle einer plötzlichen Abwesenheit (z. B. Krankheit) eine Ad-hoc-Vertretung gewährleistet.
  2. Notieren Sie in dem Moment, in dem Sie jemandem einen Rückruf versprechen, den Termin in Ihrem CRM und wenn erforderlich zusätzlich in Ihrem Kalender – samt Telefonnummer, sofern diese nicht gespeichert ist.
  3. Notieren Sie sich stichpunktartig den Grund Ihres Rückrufs.
  4. Priorisieren Sie diesen Rückruf: A = sehr wichtig, B = besser heute als morgen, morgen geht aber auch noch, C = eilt nicht.
  5. Machen Sie einen Wochenplan, wen Sie wann anrufen wollen! Legen Sie inhaltlich ähnliche Telefonate zeitlich zusammen.
  6. Nutzen Sie die Termineinladungsfunktion von z. B. Outlook oder Lotus Mail für Ihre Terminbestätigungen. Das spart die Zeit einer separaten Mail und stellt sicher, dass Sie und Ihr Gesprächspartner den gleichen Termin im Kalender haben.
  7. Terminieren Sie herausfordernde Telefonate oder Gesprächspartner auf Tageszeiten, an denen Sie sich besonders wohl und fit fühlen (Tipps zu atemtyprichtigen Verhaltensweisen lesen Sie in „Maximale Telefonpower“.)

Macht konzentriertes Arbeiten glücklicher?

in Aktuelles | by Claudia Fischer | on Januar 19th, 2011 | Kommentare deaktiviert

2.200 Menschen, 250.000 Abfragen – eine enorme Zahl an Daten, die die Glücksforscher von Harward ausgewertet haben. Dabei ging es darum, was diese Personen gerade tun und wie glücklich sie dabei sind.

Eine der Erkenntnisse dieser Studie: „Diejenigen, die auf ihre aktuelle Tätigkeit fokussiert waren, meldeten ein deutlich höheres Glücksgefühl als diejenigen, die unkonzentriert waren.“ Gleichzeitig kam heraus, dass bei fast der Hälfte aller Zustands-Abfragen die Probanden erklärten, sie seien gerade nicht auf eine Sache konzentriert.

Da stellt sich die Frage: Wenn es glücklich macht, sich auf die aktuelle Aufgabe zu konzentrieren, warum lassen wir uns so häufig ablenken? Edward Hallowell erklärt auf der Website von Harward (frei übersetzt):

„Es ist das Paradoxon, dass, auch wenn wir niemals so glücklich oder produktiv sind wie wenn wir intensiv auf die aktuelle Aktivität fokussiert sind, wir es gleichzeitig vermeiden und uns dem widersetzen, in solch fokussierte Zustände einzutreten. Aber warum? Wenn die moderne Forschung die große Errungenschaft von Konzentration offenlegt, warum sollte irgendwer sich dem widersetzen?“

Die Antwort, so Hallowell, liegt darin, dass fokussiertes Arbeiten Energie verbraucht und Arbeit macht. Und dies versuchen viele zu umgehen. Bestes Beispiel: Sie wissen genau, dass Sie sich durch regelmäßigen Sport besser fühlen – dennoch sind sicher auch Sie gelegentlich geneigt, lieber einen Abend auf dem Sofa zu verbringen.

Welche Erkenntnisse habe ich aus dieser Studie gezogen: Fokussiertes Arbeiten kann durchaus anstrengend(er) sein, es macht jedoch glücklich(er). Dies deckt sich exakt mit meiner Erfahrung. Weniger angenehme Telefonate „drücken“ meine Stimmung, wenn ich sie „vor mir herschiebe“ – beginne ich stattdessen sofort, sie abzuarbeiten, hebt sich meine Stimmung, ich fühle mich produktiv und damit glücklich.

Darum schließe ich mich dem Rat von Hallowell an:

„Don’t jump online the minute you feel frustrated or vexed. Push on. Grapple with the problem. Go deep. Persist. “
„Gehen Sie nicht online in der Sekunde, in der Sie sich frustriert oder verärgert fühlen. Machen Sie weiter! Packen Sie das Problem an. Gehen Sie tief hinein. Lassen Sie nicht locker.“

Der gute Vorsatz für Ihren Telefonerfolg

in Telefon-Know-how | by Claudia Fischer | on Januar 10th, 2011 | Kommentare deaktiviert

Neues Jahr, neues Glück! Haben auch Sie gute Vorsätze für dieses Jahr gefasst? Ob Sie nun mit „ja“ oder „nein“ antworten, einen (weiteren) guten Vorsatz möchte ich Ihnen ans Herz legen:

„Ich starte jedes Telefonat mit einem Lächeln.“

Sie werden sehen: Lächeln hilft. Es steigert Ihre positive Stimmung, und das hört auch Ihr Gegenüber. Kurz: Das folgende Telefonat hat beste Chancen, erfolgreich und zufriedenstellend zu werden.

smiley Der gute Vorsatz für Ihren Telefonerfolg

Wie wäre es, wenn Sie sich einen Smiley oder das Wort „Lächeln“ auf einen kleinen Zettel neben das Telefon legen? Irgendwann werden Sie ihn entfernen können, denn jeder gute Vorsatz wird – lange genug durchgehalten – zur Gewohnheit.

Ganz wichtig bei guten Vorsätzen ist bekanntermaßen, dass Sie sofort starten. Am besten, Sie malen Ihren Smiley direkt jetzt. Und vielleicht senden Sie mir ja ein Foto davon? Ich freue mich sehr darüber!

Besinnliche und entspannte Weihnachtswünsche

in Aktuelles | by Claudia Fischer | on Dezember 16th, 2010 | Kommentare deaktiviert

Als Telefon- und Kommunikationstrainerin verfolge ich interessiert auch die Entwicklungen im Internet und Berufsleben. Aktuell gibt es zwei Zahlen, die mich beeindruckt haben:

Diese Zahlen können ebenso positiv wie negativ ausgelegt werden – das möchte ich Ihnen überlassen. Ich gehöre zu denjenigen, die im Urlaub Mail- und Handypausen einlegen und die das auch an manchem Wochenende tun. Für das diesjährige Weihnachtsfest wünsche ich Ihnen jedenfalls, dass Sie zu dem Drittel der Deutschen gehören, die bewusst Internet und Handy abschalten können und so eine entspannte und besinnliche Weihnachten verbringen. Alles Gute für Sie!

« Older Posts